Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Makuladegeneration (AMD)

Was bedeutet Makuladegeneration?

Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für eine dauerhafte erhebliche Sehverschlechterung bei Patienten über 50 Jahre in der westlichen Welt. 90 % der „Erblindungen“ gemäß gesetzlicher Definition (starke Seheinschränkung mit deutlicher Behinderung im Alltag, nicht absolute Dunkelheit) im höheren Alter gehen auf ihre Kosten.

In Deutschland kommt es jedes Jahr zu ca. 300.000 Neuerkrankungen. Es handelt sich dabei um eine im Alter auftretende Erkrankung der Netzhaut. Betroffen ist immer nur die Mitte der Netzhaut (die Makula), die durch zunehmende Stoffwechselstörungen der Zellen und folgende Abbauprozesse mit eventuell begleitenden Schwellungen und Blutungen geschädigt und manchmal ganz zerstört wird.

Unterschied: trockene und feuchte AMD

Die trockene Makuladegeneration

Bei der trockenen Makuladegeneration kommt es im Bereich der Makula zu einer Ansammlung von „Zellmüll“, den Drusen. Der Stoffwechsel der Netzhaut, ihre Leistungsfähigkeit und damit auch das Sehvermögen lässt nach. Bei der feuchten Makuladegeneration brechen neu gebildete Blutgefäße (Neovaskularisationen) durch die unter der Netzhaut liegende Schicht und zerstören diese durch Flüssigkeitsaustritt, Blutungen und letztendlich Narbenbildungen. Subjektiv ist „etwas im Weg“ beim Sehen.

Die feuchte Makuladegeneration

Die trockene Form verläuft meist leichter und langsamer, während die feuchte Form kurzfristiger zu erheblichen Schäden und meist zum Verlust des Lesevermögens führt. Zum Verhältnis: Die feuchte Form stellt zwar nur 15 % aller Fälle von AMD, sie ist aber für über 90 % der durch die AMD bedingten Erblindungen verantwortlich. Bedenken muss man jedoch, dass es zahlreiche Unterformen der beiden Haupttypen gibt. Dies ist sowohl für die Therapie als auch für ihre Aussichten von großer Bedeutung.

Häufige Fragen zur AMD – Interview mit Dr. Farvili

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine Erkrankung der Netzhaut. In diesem Fall ist die zentrale Sehschärfe betroffen. Diese Krankheit ist die häufigste Ursache für schlechte Sehfähigkeit im Alter.

Sie haben Fragen? Unser Fachpersonal hilft Ihnen gerne weiter!

Fazit

Regelmäßige Netzhautkontrollen unerlässlich

Zusammenfassend kann man sagen, dass nur regelmäßige Kontrollen der Netzhaut durch den Augenarzt eine sinnvolle Beratung und Auswahl des geeigneten Vorgehens ermöglichen und trotz der Fortschritte immer noch einem nicht geringen Anteil Teil der Patienten nicht entscheidend geholfen werden kann.
Angesichts der vererbbaren Neigung zu dieser Erkrankung ist die regelmäßige Kontrolle der Kinder des Betroffenen – auch ohne Krankheitszeichen – ab dem 50. Lebensjahr von Bedeutung.

Wie man mit den Sehproblemen im Alltag zurechtkommt und welche staatlichen Hilfen existieren, darüber informieren Selbsthilfegruppen. Bei stark eingeschränktem Sehvermögen und fehlender Lesefähigkeit mit Lesebrille, gibt es die Möglichkeit der Anpassung „vergrößernder Sehhilfen“, die so ein Lesen häufig noch ermöglichen.

Willkommen bei der Augenklinik am Neumarkt

Makuladegeneration: Therapien für die feuchte und trockene AMD

In diesem Artikel informieren wir Sie über die Therapiemöglichkeiten bei einer feuchten oder trockenen altersabhängigen Makuladegeneration.

Makuladegeneration – Alternative Behandlungsmethoden und TCM

In der Augenklinik am Neumarkt behandeln wir Sie nach den Regeln der klassischen Augenheilkunde, die wir auf Wunsch um die der alternativen Heilmethoden Akupunktur, Homöopathie und Sauerstofftherapie ergänzen.

Makuladegeneration – Behandlung mit Vitaminen, Zink und Rheopherese

In diesem Abschnitt informieren wir Sie über die Wirkung der Behandlung mit Vitaminen, Zink und Rheopherese bei der Makuladegeneration (AMD).

Sie haben Fragen? Unser Fachpersonal hilft Ihnen gerne weiter!